Liebe Thüringer Luftsportlerinnen und Luftsportler,

wenn wir nun auf das Sportjahr 2019 zurückblicken, so können wir uns über eine Vielzahl herausragender Leistungen, interessanter Wettbewerbe und vielfältige Luftsportveranstaltungen mit großer Öffentlichkeitswirksamkeit freuen. 

Es liegt eine erfolgreiche Saison mit vielen luftsportlichen Aktivitäten, einer regen Ausbildungstätigkeit in fast allen Vereinen und vielen neu ausgestellten Berechtigungen und Qualifikationen hinter uns. Dass es in dieser Saison zu keinen nennenswerten Störungen oder Unfällen gekommen ist, verdient unsere besondere Anerkennung. 

Im Namen des gesamten Vorstandes möchten wir uns dafür ganz herzlich bei allen Luftsportlerinnen und Sportlern in Thüringen bedanken. Zugleich verbinden wir diesen Dank mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass sich der Luftsport in Thüringen auch zukünftig am Erreichten orientiert, weiterhin die Sicherheit an erster Stelle steht und das Streben nach luftsportlichen Leistungen auf hohem Niveau unser Handel weiterhin bestimmt.

Unser Verband hat mit knapp 1000 Mitgliedern seit Jahren eine nahezu konstante Größe. Die leichten Rückgänge in manchen Luftsportarten konnten durch Zuwächse speziell im Modellsport und im Bereich UL kompensiert werden. Trotzdem sollten wir die Schwerpunktthemen wie Mitgliedergewinnung, Jugendförderung und Ausbildung stets im Blick behalten. Wir brauchen zukünftig deutlich mehr Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung und müssen uns zugleich ernsthafte Gedanken machen, wie wir Motivationen schaffen können, neue Fluglehrer, Trainer C und auch Prüfer zu gewinnen. Eine erhöhte finanzielle Unterstützung der angehenden Fluglehrer und Prüfer ist sicherlich ein wichtiger, aber nicht der einzige Ansatzpunkt.

Für eine nachhaltig positive Entwicklung unserer Vereine sehen wir es ebenso als besonders wichtig an, dass der Frauenanteil im Luftsport erhöht wird. Unter allen anderen Sportarten hat der Luftsport nahezu die geringste Frauenquote zu verzeichnen. Die Erfahrung hat es gezeigt, dass sich Vereine mit einem höherem Frauenanteil in vielen Bereichen besser entwickeln.

Liebe Sportlerinnen und Sportler, die Rahmenbedingungen für den Luftsport in Thüringen, deutschlandweit und auch in ganz Europa sind in den letzten Jahren nicht besser geworden und es ist uns auch völlig klar, dass die zukünftigen luftrechtlichen Entwicklungen nicht reibungsfrei an uns vorbei gehen werden. Bereits in diesem Jahr hat es sich angedeutet, dass die Erhaltung des Nutzungsrechts im unteren Luftraum von uns verstärkte Anstrengungen erfordert. Die Industrie zur kommerziellen Nutzung  des unteren Luftraumes, speziell die Drohnenindustrie, sitzt in den Startlöchern und ist in ihren Absichten und Möglichkeiten nicht zu unterschätzen. Als Landesverband können wir dabei hauptsächlich unseren Dachverband, den Deutschen Aero-Club (DAeC) unterstützen und hoffen, dass uns die bestehenden Freiheiten auch zukünftig weitestgehend erhalten bleiben. In unserem ureigenen Interesse wünsche ich uns allen, dass wir diesen Prozess erfolgreich mitgestalten können.

Der DAeC hat mit „Segelfliegen Grundausbildung“ von Dirk Corporaal ein neues Buch über die grundlegenden Kenntnisse in der Segelflugausbildung herausgegeben. In Thüringen bekommt jeder Segelflugverein 10 Freiexemplare, finanziert durch unsere Segelflugkommission. 

Weitere Bücher können über die Geschäftsstelle des Luftsportverbandes Thüringen für jeweils 5 Euro nachbestellt werden. Die Ausgabe erfolgt nach Absprache, spätestens jedoch zur SEKO-Sitzung im Herbst.

Das Buch beinhaltet 4 Kapitel:

  1. Bevor es losgeht
  2. Ein wenig Theorie
  3. Segelfliegen ist mehr als Technik
  4. Übungen

Von den Sicherheitsregeln am Flugplatz und den grundlegenden Kenntnisse zum Ablauf des Flugbetriebes, den Aufbau und die Instrumente eines Segelflugzeuges, die verschiedenen Flugzustände und möglichen Gefahrenquellen bis hin zu praktischen Übungen liefert das Buch einen sehr gut verständlichen praktischen Einstieg. Es ist sehr empfehlenswert für alle Flugschüler im Segelflug.

Details: Format: DIN A5, 84 Seiten, 1. Auflage 2019

Mit dem neuen Frequenzraster im Flugfunk auf 8,33 kHz haben auch einige unserer Thüringer Flugplätze neue Frequenzen zugewiesen bekommen.

Neue Frequenzen an Thüringer Flugplätzen:

  • Arnstadt-Alkersleben, EDBA: 131.260
  • Bad Berka, EDOB: 120.835
  • Bad Langensalza, EDEB: 125.365
  • Gera-Leumnitz, EDAJ: 118.080
  • Gotha-Ost, EDEG: 121.235
  • Greiz-Obergrochlitz, EDOT: 132.015
  • Jena-Schöngleina, EDBJ: 118.735
  • Nordhausen, EDAO: 120.310
  • Obermehler-Schlotheim, EDCO: 125.510
  • Pennewitz, EDOS: 130.640
  • Rudolstadt-Groschwitz, EDOK: 118.330
  • Weimar-Umpferstedt, EDOU: 134.535

Alle neuen Frequenzen in Deutschland: www.dfs.de

Auch die sogenannte und leicht zu merkende „Quasselfrequenz 123,450 MHz“ gibt es nicht mehr. Zukünftig können sich Piloten über 122,540 MHz, 122,555 MHz und 130,430 MHz untereinander verständigen.

Weitere spezielle neue Frequenzen hat die Deutsche Flugsicherung für den Segelflugbegleit- und Rückholbetrieb bekannt gegeben: 123.405 MHz (vormals 123.400 MHz). Für den flugplatzübergreifenden Ausbildungs- und Übungsbetrieb wurde die Frequenz 123.465 MHz (vormals 123.150 MHz) festgelegt. Im Freiballonsport- und Verfolgerbetrieb gilt nun Kanal 122.255 MHz (vormals 122.250 MHz) und für den Fallschirmsprungbetrieb kommt die 126.730 MHz (vormals 126,725 MHz) zum Einsatz.

Quellen:

https://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Services/Customer%20Relations/Kundenbereich%20VFR/06.08.2018%20-%208,33%20kHz-Umstellung/

https://www.luftverkehr.de/Bekanntmachungen_NfL_I.html?search=&gesetz_archive_id=63&perPage=30

Vom 10. bis 13. April 2019 öffnete die AERO Friedrichshafen als weltweite Leitmesse der Allgemeinen Luftfahrt ihre Tore. Zahlreiche Flieger aus unseren Thüringer Luftsportvereinen waren mit dabei. 

Die Aero in diesem 2019 ist mit rund 30.00 Besuchern die bisher größte Luftfahrtmesse am Bodensee. Über 750 internationale Unternehmen stellten ihre aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Fliegerei aus. 

Wer den Markt beobachtet weiß: Die meisten Neuerungen gibt es in der Ultraleichtfliegerei, die auf der Messe gleich mehrere Hallen füllte. Daneben zeigten die Hersteller jede Menge Motorflugzeuge, Hubschrauber, Tragschrauber, Segelflugzeuge und Zubehör wie Instrumente, Software und vieles mehr.

Wie jedes Jahr sind auch viele Mitglieder aus der Thüringer Luftsportvereinen nach Friedrichshafen gereist, um sich zu inspirieren, auszutauschen und Kontakte zu pflegen. Nächstes Jahr findet die Messe von 1. bis 4. April 2020 statt. Für den Besuch ist es ratsam sich in den Vereinen abzustimmen um Fahrgemeinschaften zu bilden oder gemeinsam hinzufliegen.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.aero-expo.com

Ihr interessiert euch für die Luftfahrt und wollt die Möglichkeiten dort kennenlernen? Oder seid ihr selber schon im Luftsport aktiv und wollt erfahren, was noch so geht? Dann kommt zu unserem Jugendlager nach Eisenach! Die Luftsportjugend Deutschland veranstaltet zusammen mit dem DAeC das Jugendlager vom 04. bis 10. August 2019 auf dem Flugplatz Eisenach-Kindel.

Mitmachen können Interessierte und Flugbegeisterte im Alter von 14 – 17 Jahren. Hier lernt ihr die Vielfallt des Luftsports kennen sowie die Möglichkeiten, wie ihr die Luftfahrt später im Beruf erleben könnt! Ihr habt Interesse und wollt mehr erfahren? Dann besucht unsere Seite: https://www.luftsportjugend.com/jugend-fliegt/

Wir freuen uns auf euch!

Vom 25. bis 27.1.19 fand das offizielle Treffen der Deutschen Luftsportlerinnen in Dresden statt. Wir drei Thüringer Pilotinnen Nicole, Anne und Sandra gesellten uns zu den über 100 Hexen aus ganz Deutschland. Nach der herzlichen Begrüßung in der Cityherberge Dresden starteten die Hexen im Dresdner Party- und Kneipenviertel in das Wochenende. Bei leckeren Snacks und speziellen Hexencocktails konnten wir in interessanten Gesprächen zahlreiche Gemeinsamkeiten entdecken und neue Pläne schmieden.

Am darauffolgenden Vormittag wurden wir mit offenen Armen am Dresdner Flughafen empfangen und in seine bewegte Geschichte eingeweiht. In den anschließenden Vorträgen konnten wir interessante Einblicke in tolle Projekte gewinnen.

Jana Kostritza berichtete unter dem Titel „Den Vogel im Oberstübchen“ beispielsweise über die Renovierung ihrer Ka8 auf dem Dachboden ihres Elternhauses. Carola Steinert ließ uns am Bau ihrer „Peregrine“ am Flugplatz Oehna teilhaben und weihte uns in die Geheimnisse des Flugzeugbaus ein.In der anschließenden Mittagspause hatten wir Hexen wieder Zeit uns auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

In der zweiten Hälfte der Vortragsreihe nahm uns Kathi Suthau mit zu ihren Erlebnissen im Motorkunstflug und Lisa Scheller berichtete von ihren Erlebnissen als Sportsoldatin und Segelfliegerin.Ganz besonders faszinierte uns der Bericht der Veranstalterinnen Lisa und Denise. In wunderschönen Bildern und Videos berichteten sie von ihrer Reise mit 19 Ultraleicht-Flugzeugen in den Senegal.

Am Nachmittag hatten wir Hexen die Gelegenheit eine Führung in der Elbe Flugzeugwerke GmbH sowie eine Führung am Dresdner Flughafen zu unternehmen. Danach wurden wir Hexen mit einem großen Buffet, vielen guten Getränken und guter Musik von einem netten DJ verwöhnt. So hatten sogar die anderen Besucher und Mitarbeiter etwas von dem Hexentreffen.

Den Sonntag nutzen wir für eine große Stadtführung, in der wir von einem originalen Dresdner die schönsten Plätze und die besten Sachsen-Weisheiten kennenlernen konnten. Mit wunderbaren neuen Kontakten und spannenden Ideen für unsere Flüge ging es dann wieder zurück nach Thüringen.Im nächsten Jahr findet das Hexentreffen voraussichtlich in Marburg statt. Wir freuen uns schon darauf!

Für 2019 bietet der Luftsportverband Thüringen e.V. eine Fluglehrerweiterbildung
(Auffrischungsschulung) vom 09.03. – 10.03.2019 in der Landessportschule Bad Blankenburg an. Beginn ist jeweils um 10:00 Uhr im Seminarraum „Greifenstein“.

Diese Weiterbildung wurde vom Landesverwaltungsamt Thüringen als offizielle Weiterbildung
genehmigt.

Motorfluglehrer/ Segelfluglehrer/ UL-Lehrer können an dieser Weiterbildung teilnehmen. Die
Anerkennung der Fortbildung gilt nicht für Lehrberechtigte für Instrumentenflug(IRI (A) und IRI
(H)).

Die Anmeldung sollte bis zum 15.01.2019 erfolgen. Details zu Anmeldung, Gebühren und Programm kann man dem folgenden Informationsschreiben entnehmen.

Das Flugsportjahr 2018 begann für die Mitglieder des in Rudolstadt-Groschwitz ansässigen Flugsportvereins Otto Lilienthal mit einem besonderen Höhepunkt. Aus ihren Reihen wurde Walter Braun für seine verdienstvolle Förderung der Luftfahrt und des Luftsports geehrt.

Die Übergabe der die Daidalus Medaille in Silber übernahm Eberhard Wötzel, Geschäftsführer des Lufsportverbandes Thüringen e.V.
Braun war an der Mitbegründung des Flugsportes am Standort Flugplatz Rudolstadt-Groschwitz sowie am Aufbau des heutigen Verkehrslandeplatzes in Rudolstadt aktiv beteiligt.

Nach der Überreichung der Medaille wurde Walter Braun eine weitere Ehrung zu Teil. Der Vorstand des Flugsportvereines Otto Lilienthal Rudolstadt e.V. ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Flugsportvereines. Der erste Vereinsvorstand Christian von Roda betonte dabei: „Walter ist im Verein unser ältestes und aktives Mitglied, mit einer unglaublichen Mitgliedsdauer von über 55 Jahren. Er ist als Fluglehrer und Prüfer im Motor- und Segelflug an fast jeder Ausbildung der heutigen Piloten des Vereines beteiligt gewesen und hat den Verein als langjähriger Wettkampfpilot bei der Thüringer Meisterschaft im Streckensegelflug vertreten.“