Liebe Luftsportlerinnen und Luftsportler,

wir hoffen ihr und eure Familien seid bisher gut durch diese schwierige Zeit gekommen. 

Da die meisten Vereine derzeit keinen oder kaum Flugbetrieb durchführen, entstehen Fragen hinsichtlich der Gültigkeit und Verlängerung eurer Fluglizenzen. 

Wir haben zwei Informationsquellen für euch: 

1. die Allgemeinverfügung des Freistaates Thüringen für Lizenzen oder Berechtigungen, die der Zuständigkeit des Thüringer Landesverwaltungsamtes unterliegen

DOWNLOAD Allgemeinverfügung

2. Informationen des Luftsportgerätebüros für die Ultraleichtflieger

 


Zu 1. Infos zu Lizenzen oder Berechtigungen, die der Zuständigkeit des Thüringer Landesverwaltungsamtes unterliegen

 

Allgemeinverfügung des Freistaats Thüringen zur Verlängerung der Gültigkeit von Rechten, Berechtigungen, Zertifikaten, Zeugnissen, Eintragungen und (Gültigkeits-) Zeiträumen in der Corona-Pandemie

 

Hier die wichtigsten Auszüge daraus:

Für Flugschüler

  1. Für Bewerber um Lizenzen und Berechtigungen (Flugschüler), die eine Ausbildung in der Zuständigkeit des Thüringer Landesverwaltungsamtes begonnen haben, werden (Gültigkeits-) Zeiträume verlängert, sofern diese nach dem 29. Februar 2020 auslaufen:

a. Der Gültigkeitszeitraum einer begonnenen Prüfung der theoretischen Kenntnisse sowie der eine bestandenen Prüfung der theoretischen Kenntnisse sowie Empfehlungen einer ATO/DTO wird bis zum 31. Oktober 2020 verlängert. [FCL.025 3,(b) (2) bzw. SFCL.135 (c) 2. und (d) bzw. BFCL.135 (c) 2. und (d)]

b. Der Zeitraum einer begonnenen Ausbildung für eine Klassen- oder Musterberechtigung wird bis zum 31. Oktober 2020 verlängert, sofern bereits mit der praktischen Ausbildung begonnen wurde. [FCL.725 (c)]

c. Der Zeitraum einer begonnenen Ausbildung für eine Nachtflugberechtigung wird bis zum 31. Oktober 2020

Für Lizenzinhaber

2. Für Inhaber von Lizenzen, Berechtigungen, Zertifikaten oder Zeugnissen und Eintragungen, die der Zuständigkeit des Thüringer Landesverwaltungsamtes unterliegen und deren Gültigkeit zwischen dem 31. März 2020 und dem 31. Juli 2020 abläuft, gilt für den Fall, dass die Verlängerungsvoraussetzungen nicht zeitgerecht erfüllt werden können:

a. Die Gültigkeit von Klassen- und Musterberechtigungen werden über das jeweilige Ablaufdatum hinaus um 4 Monate verlängert. [FCL. 7 40]

b. Die Gültigkeit von Lehrberechtigungen und Prüferberechtigungen werden über das jeweilige Ablaufdatum hinaus bis zum 31. Oktober 2020 verlängert. [FCL.940 und FCL.1025]

Prüfer*innen, die von der Ausnahmeregelung Gebrauch machen, informieren das Thüringer Landesverwaltungsamt per E-mail, damit das Ablaufdatum in der Prüferdatenbank verlängert werden kann.

c. Die Gültigkeit von Spracheinträgen wird über das jeweilige Ablaufdatum hinaus bis zum 31. Oktober 2020 verlängert. [FCL.055 (c)]

 

Beschränkung auf das Fliegen ohne Fluggäste

Zur Aufrechterhaltung eines hohen Sicherheitsniveaus wurde die Ausüburrq von Rechten auf Basis dieser Allgemeinverfügung auf das Fliegen ohne Fluggäste bzw. Fahrgäste beschränkt.

Zudem werden nur Rechte verlängert, die bis zu den oben gena·nnten Zeiträumen noch gültig waren bzw. deren Ausübunqsvoraussetzunqen erfüllt waren.

 


Zu 2. Informationen des Luftsportgerätebüros für die Ultraleichtflieger

 

Information von Frank Einführer Leiter Luftsportgeräte-Büro:

 

Zur Fristverlängerung ablaufender Lehrberechtigungen folgender wichtiger Hinweis:

Die pauschale Verlängerung bis Ende des Jahres ist für die Fluglehrer gedacht, die z.B. von Einstellungen des Flugbetriebes, Absagen von Fluglehrerfortbildungen oder Befähigungsüberprüfungen betroffen sind und die Verlängerungskriterien nicht erfüllen können. Berechtigungen, die vor dem 15.03.2020 zur Verlängerung anstanden und nicht verlängert wurden sind von dieser Regelung ausgenommen.

Alle betroffenen Lizenzen müssen zur pauschalen Verlängerung nicht eingeschickt werden. Auch kein Antrag!

 

Fluglehrer, deren Lehrberechtigung abläuft und die Verlängerungskriterien erfüllen, sollten unbedingt rechtzeitig vor Ablauf der eingetragenen Gültigkeit die Verlängerung beantragen. Die Bearbeitungszeit beträgt derzeit 1 – 2 Tage.

Es macht keinen Sinn bis Ende des Jahres zu warten, da generell vom bisherigen Ablaufdatum um 3 Jahre verlängert wird.

Diejenigen, die den Ablauf der Regelung am 31.12.2020 abwarten, müssen dann gegebenenfalls mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen. Es könnte zu einem Antragsstau kommen.

 

Nun die getroffenen Maßnahmen:

Deutscher Aero Club e.V. – Lizenzen, Berechtigungen und Prüfungen für Ultraleichtflug

Abgestimmte Verfahren der beauftragten Verbände angesichts der Corona-Pandemie

Luftsportgeräte-Büro im DAeC, den 24.03.2020

 

  • Lehrberechtigungen, die ablaufen, weil keine Fortbildung vorgelegt oder keine Befähigungsüberprüfung durchgeführt werden kann, werden pauschal bis zum 31.12.2020 verlängert.
  • Assistentenberechtigungen, die ablaufen, weil keine Ausbildung  durchgeführt werden kann, werden pauschal bis zum 31.12.2020 verlängert.
  • Theoretische Prüfungen: Alle theoretischen Prüfungen zum Erwerb der Lizenz die nach 36 Monaten abgelaufen, werden pauschal bis zum 31.12.2020 verlängert
  • Vorgenannte 3 Punkte gelten bei Ablauf ab dem 15.03.2020.
  • Medical: Gemäß Allgemeinverfügung des Luftfahrt-Bundesamtes über die Verlängerung der Gültigkeit von Berechtigungen, Zertifikaten und Eintragungen gemäß Art. 71 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2018/1139 angesichts der Corona-Pandemie:
  • Für Tauglichkeitszeugnisse, die der Aufsicht des Luftfahrt-Bundesamtes unterliegen, gilt: Die Gültigkeit von Tauglichkeitszeugnissen Klasse 1, Klasse 2 und LAPL nach Anhang IV der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011, deren Gültigkeitsdauer zwischen dem 31.03.2020 und dem 31.07.2020 endet, wird über das jeweilige Ablaufdatum hinaus um 4 Monate verlängert, sofern keine Einschränkungen (mit Ausnahme der Auflagen VML, VNL und VDL) bestehen.
  • Gültigkeit der Lizenzen: Weiterhin gemäß § 45 der Verordnung über Luftfahrtpersonal (LuftPersV). Befähigungsüberprüfungen werden bis auf weiteres nicht durchgeführt.

(Fehlende Flugstunden können unter Anleitung und Aufsicht einen UL-Fluglehrers mit gültiger Lehrberechtigung der betreffenden UL-Art nachgeholt werden).

  • Passagierberechtigungen: bleibt gemäß LuftPersV § 45a
  • Schleppberechtigungen: bleibt gemäß LuftPersV § 84 (5)
  • Jahresnachprüfungen an UL: Können nach Ablauf bis auf weiteres ausgesetzt werden. Es darf jedoch erst wieder betrieben werden, wenn der Prüfer Klasse 5 das UL zur Nachprüfung abnimmt. Es ist keine Fristverlängerung möglich.

(Die Prüfer haben eine entsprechende Information per Rundmail erhalten und können Auskunft geben)

Liebe Luftsportlerinnen und Luftsportler,

die Ereignisse zum Thema Corona mit all ihren Begleiterscheinungen überschlagen sich zurzeit. Ihr habt beruflich oder privat wahrscheinlich schon einige Auswirkungen zu spüren bekommen und es wird euch nicht verwundern, dass auch von Seiten des DAEC sowie des Thüringer Landesverwaltungsamtes Statements bzw. Anweisungen an die Vereine gehen. 

Der Generalsekretär des DAEC ließ den Luftsportverbänden am 16. März unter anderem folgende Zeilen zukommen:

„Das Coronavirus breitet sich weiter aus und die dynamische Lage führt täglich zur Ausweitung der Sicherungsmaßnahmen durch den Staat zum Schutz der Gesundheit aller Bürger und der Gesellschaft. Die Vorgabe ist, alle Maßnahmen und Aktivitäten in Staat und Gesellschaft wie auch im privaten Bereich auf das unerlässlich Notwendige zu beschränken. Auch der Sport ist hier gefordert.

  • Im Blick auf diese Situation empfehlen wir allen unseren Mitgliedern, bis auf weiteres die fliegerischen/luftsportlichen Aktivitäten und den Flugbetrieb in den Vereinen einzustellen und die Aktivitäten auf das unerlässlich notwendige Minimum zu beschränken (Not-/Sicherungsmaßnahmen). Auch interne Veranstaltungen, Sitzungen, Versammlungen (Mitgliederversammlungen) im Verein sollten nicht stattfinden.
  • Der DAeC empfiehlt seinen Mitgliedern, sämtliche angesetzten Veranstaltungen auf Verbands- und Vereinsebene, Seminare, Lehrgänge, Weiterbildungsmaßnahmen, Gremiensitzungen und Verbandstagungen bis auf Weiteres abzusagen.“

Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat am selben Tag, in einem Erlass von Allgemeinverfügungen Zusammenkünfte in Vereinen vom 18. März bis 19. April untersagt.

In einigen Vereinen haben die Mitglieder sicherlich die Möglichkeit für sich allein Flüge durchzuführen, wobei wir empfehlen auf entsprechende Hygiene im und am Flugzeug zu achten. 

Unabhängig vom Corona-Virus wissen wir alle, dass sich stets und ständig tausende von Krankheitserregern in unserer Umgebung befinden. So gibt es möglicherweise einen Anstoß, auch im sonstigen Flugbetrieb auf konsequente Hygiene zu achten. Das betrifft beispielsweise die gemeinsame Nutzung von Headsets sowie die Bedienelemente der Flugzeuge.

Wir hoffen, dass alle erkrankten Menschen schnellstens wieder gesund werden und dass alle gesunden Menschen dies auch bleiben!

 

Quellen und weitere Infos:

www.daec.de/news-details/covid-19-handlungsempfehlung-fuer-daec-mitglieder

www.tmasgff.de/covid-19

www.landesregierung-thueringen.de/corona-bulletin

Liebe Thüringer Luftsportlerinnen und Luftsportler,

wenn wir nun auf das Sportjahr 2019 zurückblicken, so können wir uns über eine Vielzahl herausragender Leistungen, interessanter Wettbewerbe und vielfältige Luftsportveranstaltungen mit großer Öffentlichkeitswirksamkeit freuen. 

Es liegt eine erfolgreiche Saison mit vielen luftsportlichen Aktivitäten, einer regen Ausbildungstätigkeit in fast allen Vereinen und vielen neu ausgestellten Berechtigungen und Qualifikationen hinter uns. Dass es in dieser Saison zu keinen nennenswerten Störungen oder Unfällen gekommen ist, verdient unsere besondere Anerkennung. 

Im Namen des gesamten Vorstandes möchten wir uns dafür ganz herzlich bei allen Luftsportlerinnen und Sportlern in Thüringen bedanken. Zugleich verbinden wir diesen Dank mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass sich der Luftsport in Thüringen auch zukünftig am Erreichten orientiert, weiterhin die Sicherheit an erster Stelle steht und das Streben nach luftsportlichen Leistungen auf hohem Niveau unser Handel weiterhin bestimmt.

Unser Verband hat mit knapp 1000 Mitgliedern seit Jahren eine nahezu konstante Größe. Die leichten Rückgänge in manchen Luftsportarten konnten durch Zuwächse speziell im Modellsport und im Bereich UL kompensiert werden. Trotzdem sollten wir die Schwerpunktthemen wie Mitgliedergewinnung, Jugendförderung und Ausbildung stets im Blick behalten. Wir brauchen zukünftig deutlich mehr Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung und müssen uns zugleich ernsthafte Gedanken machen, wie wir Motivationen schaffen können, neue Fluglehrer, Trainer C und auch Prüfer zu gewinnen. Eine erhöhte finanzielle Unterstützung der angehenden Fluglehrer und Prüfer ist sicherlich ein wichtiger, aber nicht der einzige Ansatzpunkt.

Für eine nachhaltig positive Entwicklung unserer Vereine sehen wir es ebenso als besonders wichtig an, dass der Frauenanteil im Luftsport erhöht wird. Unter allen anderen Sportarten hat der Luftsport nahezu die geringste Frauenquote zu verzeichnen. Die Erfahrung hat es gezeigt, dass sich Vereine mit einem höherem Frauenanteil in vielen Bereichen besser entwickeln.

Liebe Sportlerinnen und Sportler, die Rahmenbedingungen für den Luftsport in Thüringen, deutschlandweit und auch in ganz Europa sind in den letzten Jahren nicht besser geworden und es ist uns auch völlig klar, dass die zukünftigen luftrechtlichen Entwicklungen nicht reibungsfrei an uns vorbei gehen werden. Bereits in diesem Jahr hat es sich angedeutet, dass die Erhaltung des Nutzungsrechts im unteren Luftraum von uns verstärkte Anstrengungen erfordert. Die Industrie zur kommerziellen Nutzung  des unteren Luftraumes, speziell die Drohnenindustrie, sitzt in den Startlöchern und ist in ihren Absichten und Möglichkeiten nicht zu unterschätzen. Als Landesverband können wir dabei hauptsächlich unseren Dachverband, den Deutschen Aero-Club (DAeC) unterstützen und hoffen, dass uns die bestehenden Freiheiten auch zukünftig weitestgehend erhalten bleiben. In unserem ureigenen Interesse wünsche ich uns allen, dass wir diesen Prozess erfolgreich mitgestalten können.

Am Freitag, den 9.8. startete offiziell die 28. Thüringenmeisterschaft auf dem Flugplatz Arnstadt-Alkersleben. Gemeinsam mit der Flugplatzverwaltung richtet der Segelflugclub Erfurt e. V. den Wettbewerb erstmalig seit den 90er Jahren wieder aus. Nachdem alle Teilnehmer mit Zelten und Wohnwagen ihr Lager auf dem Flugplatz aufgeschlagen haben, wurden sie herzlich in Empfang genommen. Die Organisatoren des SFCE e. V. haben bereits im Vorfeld an alles gedacht und lassen keine Wünsche offen.

Nun muss nur noch das Wetter nachziehen, denn einen Wertungstag gibt es frühestens heute, am dritten Wettbewerbstag. Am ersten Wettbewerbstag lag die gute Thermikwetterlage zu weit östlich vom Flugplatz entfernt. Gestern stand aufgrund des starken Windes aus Südwesten den ganzen Tag über eine Leewelle am Thüringer Wald. Der Einstieg war sehr schwierig und für den Segelflugwettbewerb war die Leewelle so leider nicht geeignet.

Am heutigen Sonntag scheint festzustehen, dass eine schöne Strecke in Richtung Sachsen geflogen wird. Wir sind gespannt und wünschen allen Teilnehmer viel Erfolg und stets gute Landungen!

Der Segelflugclub Erfurt e. V. und der Flugsportclub Suhl e. V. veranstalteten in der zweiten Juliwoche ein gemeinsames Fliegerlager auf dem Flugplatz Suhl Goldlauter. Trotz des durchwachsenen Wetters, sind sowohl die teilnehmenden Flugschüler als auch die Lizenzpiloten auf ihre Kosten gekommen. Gemeinsam mit den Suhler Fliegerkameraden führte der SFCE e. V. das Fliegerlager durch. Für das großartige Engagement des Flugsportclubs Suhl bedankt sich der SFCE sehr herzlich! Beide Vereine beendeten die Woche mit tollen Erinnerungen an das Erlebnis. Sie gehen fest davon aus, die beiden Vereine auch zukünftig gemeinsame Aktionen auf die Beine stellen werden. 

Der DAeC hat mit „Segelfliegen Grundausbildung“ von Dirk Corporaal ein neues Buch über die grundlegenden Kenntnisse in der Segelflugausbildung herausgegeben. In Thüringen bekommt jeder Segelflugverein 10 Freiexemplare, finanziert durch unsere Segelflugkommission. 

Weitere Bücher können über die Geschäftsstelle des Luftsportverbandes Thüringen für jeweils 5 Euro nachbestellt werden. Die Ausgabe erfolgt nach Absprache, spätestens jedoch zur SEKO-Sitzung im Herbst.

Das Buch beinhaltet 4 Kapitel:

  1. Bevor es losgeht
  2. Ein wenig Theorie
  3. Segelfliegen ist mehr als Technik
  4. Übungen

Von den Sicherheitsregeln am Flugplatz und den grundlegenden Kenntnisse zum Ablauf des Flugbetriebes, den Aufbau und die Instrumente eines Segelflugzeuges, die verschiedenen Flugzustände und möglichen Gefahrenquellen bis hin zu praktischen Übungen liefert das Buch einen sehr gut verständlichen praktischen Einstieg. Es ist sehr empfehlenswert für alle Flugschüler im Segelflug.

Details: Format: DIN A5, 84 Seiten, 1. Auflage 2019

Mit dem neuen Frequenzraster im Flugfunk auf 8,33 kHz haben auch einige unserer Thüringer Flugplätze neue Frequenzen zugewiesen bekommen.

Neue Frequenzen an Thüringer Flugplätzen:

  • Arnstadt-Alkersleben, EDBA: 131.260
  • Bad Berka, EDOB: 120.835
  • Bad Langensalza, EDEB: 125.365
  • Gera-Leumnitz, EDAJ: 118.080
  • Gotha-Ost, EDEG: 121.235
  • Greiz-Obergrochlitz, EDOT: 132.015
  • Jena-Schöngleina, EDBJ: 118.735
  • Nordhausen, EDAO: 120.310
  • Obermehler-Schlotheim, EDCO: 125.510
  • Pennewitz, EDOS: 130.640
  • Rudolstadt-Groschwitz, EDOK: 118.330
  • Weimar-Umpferstedt, EDOU: 134.535

Alle neuen Frequenzen in Deutschland: www.dfs.de

Auch die sogenannte und leicht zu merkende „Quasselfrequenz 123,450 MHz“ gibt es nicht mehr. Zukünftig können sich Piloten über 122,540 MHz, 122,555 MHz und 130,430 MHz untereinander verständigen.

Weitere spezielle neue Frequenzen hat die Deutsche Flugsicherung für den Segelflugbegleit- und Rückholbetrieb bekannt gegeben: 123.405 MHz (vormals 123.400 MHz). Für den flugplatzübergreifenden Ausbildungs- und Übungsbetrieb wurde die Frequenz 123.465 MHz (vormals 123.150 MHz) festgelegt. Im Freiballonsport- und Verfolgerbetrieb gilt nun Kanal 122.255 MHz (vormals 122.250 MHz) und für den Fallschirmsprungbetrieb kommt die 126.730 MHz (vormals 126,725 MHz) zum Einsatz.

Quellen:

https://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Services/Customer%20Relations/Kundenbereich%20VFR/06.08.2018%20-%208,33%20kHz-Umstellung/

https://www.luftverkehr.de/Bekanntmachungen_NfL_I.html?search=&gesetz_archive_id=63&perPage=30

Vom 10. bis 13. April 2019 öffnete die AERO Friedrichshafen als weltweite Leitmesse der Allgemeinen Luftfahrt ihre Tore. Zahlreiche Flieger aus unseren Thüringer Luftsportvereinen waren mit dabei. 

Die Aero in diesem 2019 ist mit rund 30.00 Besuchern die bisher größte Luftfahrtmesse am Bodensee. Über 750 internationale Unternehmen stellten ihre aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Fliegerei aus. 

Wer den Markt beobachtet weiß: Die meisten Neuerungen gibt es in der Ultraleichtfliegerei, die auf der Messe gleich mehrere Hallen füllte. Daneben zeigten die Hersteller jede Menge Motorflugzeuge, Hubschrauber, Tragschrauber, Segelflugzeuge und Zubehör wie Instrumente, Software und vieles mehr.

Wie jedes Jahr sind auch viele Mitglieder aus der Thüringer Luftsportvereinen nach Friedrichshafen gereist, um sich zu inspirieren, auszutauschen und Kontakte zu pflegen. Nächstes Jahr findet die Messe von 1. bis 4. April 2020 statt. Für den Besuch ist es ratsam sich in den Vereinen abzustimmen um Fahrgemeinschaften zu bilden oder gemeinsam hinzufliegen.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.aero-expo.com

Für 2019 bietet der Luftsportverband Thüringen e.V. eine Fluglehrerweiterbildung
(Auffrischungsschulung) vom 09.03. – 10.03.2019 in der Landessportschule Bad Blankenburg an. Beginn ist jeweils um 10:00 Uhr im Seminarraum „Greifenstein“.

Diese Weiterbildung wurde vom Landesverwaltungsamt Thüringen als offizielle Weiterbildung
genehmigt.

Motorfluglehrer/ Segelfluglehrer/ UL-Lehrer können an dieser Weiterbildung teilnehmen. Die
Anerkennung der Fortbildung gilt nicht für Lehrberechtigte für Instrumentenflug(IRI (A) und IRI
(H)).

Die Anmeldung sollte bis zum 15.01.2019 erfolgen. Details zu Anmeldung, Gebühren und Programm kann man dem folgenden Informationsschreiben entnehmen.

Am Freitag, den 20.Juli 2018, begann die 27. Thüringenmeisterschaft auf dem Flugplatz Greiz-Obergrochlitz. Insgesamt fliegen 35 Piloten in drei Klassen um den Titel Thüringenmeister 2018 im Streckensegelflug.

Den Tagessieg am 1. Wertungstag konnten sich folgende Piloten sichern:

  • Paul Gipser vom LSV-Greiz in der Kleinen Clubklasse
  • Frank Krämer vom AC Bad Frankenhausen in der Großen Clubklasse und
  • Michael Krannich vom SFC Erfurt

Hier die komplette Wertung:

https://www.soaringspot.com/en_gb/27-thuringenmeisterschaft-euregio-egrensis-greiz-2018-greiz/results

Vom 07. bis 21. Juli findet in Ostrow (Polen) die 35. Weltmeisterschaft im Segelflug statt.

Jan Rothhardt, amtierender Weltmeister, möchte seinen Titel in der Clubklasse verteidigen.

Wir drücken Jan die Daumen und wünschen ihm viel Glück.

Die WM (DAeC-Blog, Live-Tracking, Ergebnisse) kann unter folgenden Links verfolgt werden:

https://wgc2018.pl/en/

https://segelflug.aero/blog/blog/category/2018/wm-ostrow/

Der Segelfliegerclub Riesa-Canitz e.V. hatte zur 25. Canitzer Streckenflugwoche eingeladen und die begehrten Plätze waren fünf Minuten nach Anmeldefreigabe ausgebucht. Von Thüringen waren dabei: Frank Krämer (DG 500), Mirko Weiß (LS1), Leo und Robert Gruhn (Jantar2b), Jörg Müller (ASH 25), Matthias Langrock (Mosquito) und Manfred Materne (Nimbus2c). Nach sechs Wertungstagen, die je nach Wetterbedingungen als Racing oder AAT ausgeschrieben waren und zweimal bis nach Polen führten, belegte Manfred Materne in der Gemischten Klasse Platz 2 und Frank Krämer in der Großen Clubklasse Platz 4.

Die weiteren Ergebnisse sind zu finden unter: https://www.soaringspot.com/de/25-canitzer-streckenflugwoche-riesa-canitz-2018/results

Die 70 Teilnehmer bedankten sich für die gute und reibungslose Organisation und vor allem beim Wetterberater Stefffen Kludt, der mit viel Optimismus auch die kleinsten Wetterfenster fand.

Das Flugsportjahr 2018 begann für die Mitglieder des in Rudolstadt-Groschwitz ansässigen Flugsportvereins Otto Lilienthal mit einem besonderen Höhepunkt. Aus ihren Reihen wurde Walter Braun für seine verdienstvolle Förderung der Luftfahrt und des Luftsports geehrt.

Die Übergabe der die Daidalus Medaille in Silber übernahm Eberhard Wötzel, Geschäftsführer des Lufsportverbandes Thüringen e.V.
Braun war an der Mitbegründung des Flugsportes am Standort Flugplatz Rudolstadt-Groschwitz sowie am Aufbau des heutigen Verkehrslandeplatzes in Rudolstadt aktiv beteiligt.

Nach der Überreichung der Medaille wurde Walter Braun eine weitere Ehrung zu Teil. Der Vorstand des Flugsportvereines Otto Lilienthal Rudolstadt e.V. ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Flugsportvereines. Der erste Vereinsvorstand Christian von Roda betonte dabei: „Walter ist im Verein unser ältestes und aktives Mitglied, mit einer unglaublichen Mitgliedsdauer von über 55 Jahren. Er ist als Fluglehrer und Prüfer im Motor- und Segelflug an fast jeder Ausbildung der heutigen Piloten des Vereines beteiligt gewesen und hat den Verein als langjähriger Wettkampfpilot bei der Thüringer Meisterschaft im Streckensegelflug vertreten.“