Fallschirmsport

Fallschirmspringen lernen im Luftsportverband

Fallschirmspringen ist ein Sport, der dem Sportler alles abverlangt. Körperliche Fitness dringend vorrausgesetzt, muss sich der Schüler umfangreiche Kenntnisse zum Luftrecht, Thermik und dem Verhalten in besonderen Fällen wie Öffnungsstörungen oder Landung in unwegsamen Terrain aneignen. Unsere ausbildenden Vereine verfügen über qualifiziertes Personal, dass die Freude zum Fallschirmspringen erst richtig anheizen wird und gern auch Wettkamfpvorbereitungen begleitet. Fallschirmspringen im Verein ist ein ganz besonderes Erlebnis. Für Neugierige bieten die meisten Vereine auch unverbindliche Schnupperkurs als Alternative zum Tandemspringen an. Fragen Sie danach!

Fallschirm springen

Fallschirm springen oder auch Fallschirmspringen beschreibt den den Fall aus großer Höhe mittels Fallschirm, der in geeigneter Höhe den Fall bremst und eine gezielte Landung ermöglicht. Der Fallschirmsprung kann aus Flugzeugen, Helikoptern oder Ähnlichem erfolgen und folgt einer strengen Prozedur. Je nach dem welches Ziel der Fallschirmspringer verfolgt, können diverse Sportarten ausgeführt werden. Am bekanntesten sind hier vermutlich das Formationsspringen, bei dem die Springer, meist in Gruppen, verschiedene Figuren nachahmen bevor sie den Fallschirm öffnen. Großer Beliebtheit erfreut sich auch das Zielspringen, bei dem der Springer versucht, einen Landepunkt, nicht größer als ein Kronkorkten, genau zu treffen. Hobbyspringer genießen während des freien Falls häufig die nahezu grenzenlose Bewegungsfreiheit und demonstrieren obscure Bewegungen oder Figuren. Dies wird Freefly oder auch Freestyle genannt.

Disziplinen

Formationsspringen

Hier bilden mehrere Springer im Freifall eine Formation.
Dabei fallen sie auf den Bauch. Im Wettkampf geht es darum eine bestimmte Reihenfolge von Figuren in einer vorgegebenen Zeit (35sec) so oft wie möglich auszuführen.
Es gibt dabei verschiedene Gruppengrößen 4er, 8er und 16er.
Auch zu erwähnen sind die Großformationen, die gigantische Ausmaße annehmen: Weltrekord am 08.02.2006 in Thailand 400 Springer.

Freefly

Ist so ähnlich wie das Formationsspringen, bloß das die Springer nicht nur auf den Bauch fallen,
sondern in verschiedenen Positionen (auf den Kopf, im Sitzen/Stehen), also sie nutzen alle drei Dimensionen.

Freestyle

Bei der Disziplin ist der Springer bemüht den gesamten Bewegungsablauf so ästhetisch wie möglich zu gestalten.
Es ist eine Art Ballett und Kunstturnen in der Luft.

Kappenformation

Mehrere Springer bilden zusammen am geöffneten Schirm Formationen, sie haben keinen Freifall.
Diese Disziplin erfordert viel Können mit dem Umgang des Fallschirmes und viel Kenntnis von Aerodynamik.

Stilspringen

Der Springer führt eine genau vorgegeben Figurenreihenfolge im Freifall aus, so schnell wie möglich.
In wesentlichen sind das Drehungen um beide Körperachsen.

Tandemspringen

Eine andere Methode den freien Fall kennenzulernen, ist der Tandemsprung. Hierbei wird der Passagier vor dem Tandemmaster (ein Lehrer mit spezieller Ausbildung zur Personenbeförderung) geschnallt.
Vor seinem Sprung erhält der Passagier eine 10 bis 20 min. Einweisung wobei ihm das richtige Verhalten beim Ausstieg, dem Fall und dem anschließenden Gleitflug vermittelt wird.
Im Flugzeug wird der Passagier mittels eines Spezialgurtzeuges fest mit dem Tandemsystem des Tandemmasters verbunden. Nach dem gemeinsamen Absprung aus dem Flugzeug folgt ein Freifall bis auf 1500m, die Höhe, wo der Tandemmaster den Fallschirm öffnet. Nach weiteren circa 5 bis 6 Minuten Schirmfahrt, wird der Fallschirm vom Tandemmaster sicher und weich auf dem gewünschten Ziel gelandet.

Das Tandemspringen ist eine Art des freien Falls, wo sich der Passagier um nichts kümmern muss und nur das pure Erlebnis genießen darf.

Zielspringen

Zielspringen war die erste Disziplin im Sport. Bei ihr ist das Ziel, möglichst genau einen bestimmten Punkt zu treffen.
Die Wettkämpfe werden auf eine Matte in deren Mitte sich eine 25 cm große Scheibe befindet durchgeführt, wobei man bemüht ist, genau die Mitte zu treffen, die nur 1 cm groß ist.