Liebe Thüringer Luftsportlerinnen und Luftsportler,

wenn wir nun auf das Sportjahr 2019 zurückblicken, so können wir uns über eine Vielzahl herausragender Leistungen, interessanter Wettbewerbe und vielfältige Luftsportveranstaltungen mit großer Öffentlichkeitswirksamkeit freuen. 

Es liegt eine erfolgreiche Saison mit vielen luftsportlichen Aktivitäten, einer regen Ausbildungstätigkeit in fast allen Vereinen und vielen neu ausgestellten Berechtigungen und Qualifikationen hinter uns. Dass es in dieser Saison zu keinen nennenswerten Störungen oder Unfällen gekommen ist, verdient unsere besondere Anerkennung. 

Im Namen des gesamten Vorstandes möchten wir uns dafür ganz herzlich bei allen Luftsportlerinnen und Sportlern in Thüringen bedanken. Zugleich verbinden wir diesen Dank mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass sich der Luftsport in Thüringen auch zukünftig am Erreichten orientiert, weiterhin die Sicherheit an erster Stelle steht und das Streben nach luftsportlichen Leistungen auf hohem Niveau unser Handel weiterhin bestimmt.

Unser Verband hat mit knapp 1000 Mitgliedern seit Jahren eine nahezu konstante Größe. Die leichten Rückgänge in manchen Luftsportarten konnten durch Zuwächse speziell im Modellsport und im Bereich UL kompensiert werden. Trotzdem sollten wir die Schwerpunktthemen wie Mitgliedergewinnung, Jugendförderung und Ausbildung stets im Blick behalten. Wir brauchen zukünftig deutlich mehr Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung und müssen uns zugleich ernsthafte Gedanken machen, wie wir Motivationen schaffen können, neue Fluglehrer, Trainer C und auch Prüfer zu gewinnen. Eine erhöhte finanzielle Unterstützung der angehenden Fluglehrer und Prüfer ist sicherlich ein wichtiger, aber nicht der einzige Ansatzpunkt.

Für eine nachhaltig positive Entwicklung unserer Vereine sehen wir es ebenso als besonders wichtig an, dass der Frauenanteil im Luftsport erhöht wird. Unter allen anderen Sportarten hat der Luftsport nahezu die geringste Frauenquote zu verzeichnen. Die Erfahrung hat es gezeigt, dass sich Vereine mit einem höherem Frauenanteil in vielen Bereichen besser entwickeln.

Liebe Sportlerinnen und Sportler, die Rahmenbedingungen für den Luftsport in Thüringen, deutschlandweit und auch in ganz Europa sind in den letzten Jahren nicht besser geworden und es ist uns auch völlig klar, dass die zukünftigen luftrechtlichen Entwicklungen nicht reibungsfrei an uns vorbei gehen werden. Bereits in diesem Jahr hat es sich angedeutet, dass die Erhaltung des Nutzungsrechts im unteren Luftraum von uns verstärkte Anstrengungen erfordert. Die Industrie zur kommerziellen Nutzung  des unteren Luftraumes, speziell die Drohnenindustrie, sitzt in den Startlöchern und ist in ihren Absichten und Möglichkeiten nicht zu unterschätzen. Als Landesverband können wir dabei hauptsächlich unseren Dachverband, den Deutschen Aero-Club (DAeC) unterstützen und hoffen, dass uns die bestehenden Freiheiten auch zukünftig weitestgehend erhalten bleiben. In unserem ureigenen Interesse wünsche ich uns allen, dass wir diesen Prozess erfolgreich mitgestalten können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar